Accesskeys

Anerkennung einer Weiterbildung in Kinderzahnmedizin im Ausland

Richtlinien und Prozedur

Für die Zulassung zur Prüfung für den WBA SSO in Kinderzahnmedizin kann prinzipiell auch eine Weiterbildungsperiode im Ausland geltend gemacht werden.

Die Weiterbildungsperioden im Ausland müssen den Anforderungen des SVK-Reglementes genügen.

Eine Weiterbildung im Ausland kann bis zu maximal 50% der geforderten Weiterbildungszeit angerechnet werden (Art 3, Abs A, des Reglementes zur Erlangung des WBA SSO in KZM). Die Prüfungskommission beschliesst in welchem Ausmass die Weiterbildungsperiode anerkannt werden kann. Weiterbildungsperioden die in einer von der EAPD akkreditierten WB-Stätte stattgefunden haben, werden automatisch anerkannt.

Das Gesuch um Anerkennung einer Weiterbildungsperiode im Ausland muss dem Sekretariat SVK eingereicht werden. Dem Gesuch muss eine Dokumentation beigelegt werden, die die Erfüllung der Anforderungen des SVK-Reglementes und der Anhänge III (Kriterien zur Anerkennung einer WB-Stätte) und IV (Qualifikationen des WB-Leiter) der Weiterbildungsordnung SSO beweist.

Die Antwort zum Gesuch wird Weisungen enthalten zu den noch zu besuchenden Weiterbildungsperioden in der Schweiz und zur Gestaltung der Dokumentationsfälle (Art 3, Abs E2, des Reglements SVK).

Zur Bearbeitung des Gesuches ist eine Gebühr von 300.-- Franken zu entrichten, die vorgängig zu bezahlen ist. Von der Gebühr ausgenommen sind Weiterbildungen in einer EAPD-anerkannten Weiterbildunsgstätte, die sowieso keine Überprüfung benötigen.

Entscheide über die Anerkennungsperioden im Ausland werden von der SVK der SSO mitgeteilt, welche diese dem Antragssteller formell unter Hinweis auf die Einsprachemöglichkeit eröffnet.

Vom Vorstand SVK am 14. Juni 2010 beschlossen